Das Wort: Adaptogen klingt für unsere modernen westlichen Ohren relativ neu, jedoch werden diese Kräuter seit Jahrtausenden in der östlichen Medizin verwendet.

Ich bin auf das Wort vor kurzem in einem Youtube-Video von Gothamista gestoßen – (Adaptogens – My Fav Tea, Latte, Smoothie Recipes)  – wer eine meiner Lieblings-Skinthusiansts ist – und das Thema hat mich fasziniert. Was sind adaptogens, sind sie wirklich so gut oder nur gehypet, wie man sie benutzt und eine Reihe anderer Fragen tauchte in meinem Kopf auf. Also habe ich mich aufs Thema gestürtzt.

 

1. Was sind Adaptogene?

Adaptogene sind Pflanzen / Kräuter, die Ihr Nebennieren-System unterstützen. Sie sollen helfen, deine Hormone zu balancieren, und Stress bewältigen. Sie passen sich an die Bedürfnisse deines Körpers an und können dein System je nach Bedarf regulieren.

 

2. Woher kommen Adaptogene?

Adaptogene Kräuter werden seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin und im Ayurveda verwendet. Die Definition ist jedoch in der modernen Wellness-Welt relative neu. Das Wort: Adaptogen entstand in den Jahren 1940-50, als die Sowjetunion – um genau zu sein Dr. Nikolai Lazarev – die Erforschung der Kräuter begann, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Soldaten ohne negative Auswirkungen zu erhalten (im Gegensatz zu den damals weit verbreiteten Amphetaminen und Kokain).

Die Definition von Adaptogenen wurde in den 60er bis 90er Jahren verbessert und verfeinert und immer mehr Kräuter wurden mit adaptogen Eigenschaften identifiziert.

 

3. Wie funktionieren Adaptogene?

Adaptogene Kräuter beeinflussen die sogenannte Hypothalamus-Hypophyse-Hormonachse, die für das Gleichgewicht zwischen deinem Gehirn und deinem Hormonhaushalt verantwortlich ist. Deine Gehirn-Nebennieren-Achse (HPA), Gehirn-Schilddrüse (HPT) und Gehirn-Gonaden-Achse (HPG) werden benötigt, um eine gesunde Stimmung, den Stoffwechsel, die Energie, das Immunsystem und den Sexualtrieb zu erreichen. Wenn dieses Gleichgewicht gebrochen ist, z.B. wegen Stress – leidest du unter gesundheitlichen Problemen wie Müdigkeit, Haut- und Verdauungssystem oder Libido-Problemen.

Wenn dein Körper unter Stress leidet, setzt er Stresshormone wie Cortisol oder Adrenalin frei, um deinem Körper die Möglichkeit zu geben, mit den äußeren Stressoren zurechtzukommen. Sobald diese Stresshormone verschwunden sind, verspürst du eine Ermüdung der Nebennieren (adrenal fatigue) und alle möglichen Nachwirkungen. Adaptogene wirken der Reaktion deines Körpers auf Stress entgegen und halten das Gleichgewicht deines Hormon- und Nervensystems aufrecht. Sie werden als Adaptogene bezeichnet, weil sie unspezifisch reagieren, d.h. sie passen sich an die Bedürfnisse deines Körpers an.

 

4. Welche Kräuter haben adaptogene Eigenschaften?

Es gibt eine Handvoll bekannter und teilweise auch gut erforschter adaptogener Kräuter. Hier eine kurze Liste der 5 bekanntesten und am häufigsten verwendeten Adaptogene (natürlich gibt es mehr als nur 5 🙂 ):

Ashwaganda

Eines der bekanntesten Adaptogenen. Es stammt aus der jahrhundertealten indischen Tradition des Ayurveda. Im Ayurveda wird es als Rasayana oder „Life Extender“ klassifiziert. Sie wird traditionell für einen besseren Schlaf, die Verbesserung der mentalen Funktionen und die Steigerung der Ausdauer verwendet.

Panax Ginseng

Ginseng ist ein Stärkungsmittel und wird oft wegen seiner verjüngenden und boosting Eigenschaften verwendet. Es ist eine langsam wachsende mehrjährige Pflanze, die in den Bergwäldern Chinas, Koreas und Russlands heimisch ist. Es ist eines der den häufigsten angebauten und konsumierten Kräutern der Welt. Am häufigsten wird es gegen Müdigkeit, Impotenz, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwindel und Rheuma eingesetzt.

Eleuthero

Wird auch als Wucha oder Sibirischer Ginseng bezeichnet und ist in den chinesischen Bergen heimisch. Seine medizinische Verwendung reicht bereits 2000 Jahre zurück und ist bis heute die wertvollste aller Kräuter in der TCM. Auch wenn es kein echter Ginseng ist, sind seine Eigenschaften dem Panax-Ginseng sehr ähnlich (daher der gebräuchliche Name: sibirische Ginseng). Über Wucha wurde bisher wenig erforscht, aber wir wissen, dass es das Immunsystem stärken kann, die Ausdauer und die körperliche und geistliche verbessert.

Rhodiola Rosea

Rosenwurz oder goldene Wurzel stammt aus Sibirien und dem Tian Shan-Gebirge im Norden Chinas. Im Gegensatz zu Eleuthero wurde Rhodiola Rosea ausführlich untersucht und seine adaptogenen Eigenschaften sind besser verstanden: sie bekämpft hauptsächlich Müdigkeit und fördert Ausdauer

Maca

Maca ist ein sehr beliebtes Heilkraut in den peruanischen Anden und wird seit über 2000 Jahren für seine medizinischen Eigenschaften verwendet. Es wird gesagt, dass Maca die allgemeine Energie, die geistige Klarheit und die Libido stärkt.

 

5. Welches Adaptogen ist das Beste für mich?

Schwer zu sagen … Ich habe eine Menge von Studien und Artikeln zu diesem Thema gelesen, während ich Ressourcen für diesen Artikel zusammengestellt habe. Es gibt einige Richtlinien und Empfehlungen, aber die klinische Forschung zu Adaptogenen befindet sich noch in der Vorphase. Panax Ginseng und Rhodiola Rosacea sind die beiden meist erforschten adaptogenen Kräuter und werden daher besser verstanden. Ich würde diese beiden als erster Versuch empfehlen. Am Ende sollten sie sich sowieso an die Bedürfnisse des eigenen Körpers anpassen können 🙂

 

6. Wie verwende ich Adaptogene?

Der beste Weg ist, sie mit deiner Ernährung aufzunehmen. Entweder in Form von Tees oder als Pulver. Es gibt viele verschiedene Präparate auf dem Markt, auch in der Schweiz. Mein persönlicher Favorit ist Ginsengtee (normalerweise in TCM-Apotheken oder asiatischen Geschäften gekauft), aber er hängt wirklich von deinem Lebensstil und deinen persönlichen Präferenzen ab.

 

7. Funktionieren Adaptogene auch in der Hautpflege?

Ja, das tun sie. Allerdings nicht in ihrer traditionellen Definition. Bei der Hautpflege können diese Kräuter dein Nebennieren-System nicht genau erreichen oder deine Hormone stark beeinflussen (denk daran daran, wenn alle Inhaltsstoffe in deiner Hautpflege deine Hormone beeinflussen könnten… Das wäre nicht gerade eine gute Sache) Die meisten Adaptogene haben antioxidative Eigenschaften (wie Ginseng) und helfen, Zellen zu regenerieren, während sie die Zellenergie stärken und vorzeitiger Hautalterung entgegenwirken. Sie sind also eine sehr gute Ergänzung deiner Hautpflegeroutine, aber wenn sie in der Hautpflege als „Adpatogene“ bezeichnet werden, kann dies meiner Meinung nach etwas irreführend sein …

Wenn du Adaptogene als Teil deiner Diät einnimmst, um Stress zu bekämpfen oder bei Schlafstörungen usw. zu helfen, tut es gut auch für deine Haut. Wenn du weniger gestresst bist, wird deine Haut automatisch gesünder.

Zsuzsa

Zsuzsa ist die Gründerin von The Skin Stories und den Indie-Beauty Shop, The Curated Skin.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.