Es gibt nur wenige (wenn überhaupt) natürliche Inhaltsstoffe, die so bezaubernd riechen wie Rosenwasser. Und während jeder die lange Tradition des Rosenwassers in der Parfümindustrie kennt, wird sie seit langer Zeit in Kosmetika wegen ihrer kosmetischen und gesundheitsbezogenen Eigenschaften verwendet.

 

Herkunft und Geschichte

Die erste nachgewiesene Verfeinerung von Rosenwasser scheint auf das Persien des 10. Jahrhunderts zurückzuführen zu sein. Hier soll ein Wissenschaftler namens Avicenna Rosenwasser hergestellt haben, das zu einem wertvollen Gut wurde, nachdem die Kreuzfahrer es nach Europa gebracht hatten. Während des Mittelalters wurde es zur Körperpflege und auch als Tonikum, gegen Ohnmacht und Herzinfarkt verschrieben.

 

Rosa Damascena & Rosa Centifolia

Die Damaszener- und die Centifolia-Rose sind die beiden bekanntesten Rosa-Arten, die im Laufe der Geschichte zur Herstellung von Rosenwasser und Rosenöl oder -extrakt verwendet wurden. Rosa Damascena ist am weitesten verbreitet und wird in Bulgarien, Persien und Indien angebaut. Es ist berühmt für seinen reichen, kraftvollen Duft. Rosa Centifolia, auch bekannt für sein bemerkenswertes Aroma, ist eine Hybride, die hauptsächlich in der Provence in Frankreich angebaut und in der Parfümindustrie in großem Umfang verwendet wird.

Rosa Damascena & Rosa Centifolia

Wie wird Rosenwasser hergestellt?

Es gibt verschiedene Methoden zur Herstellung von Rosenwasser, entweder durch direkte Extraktion aus Rosenblättern oder durch Mischen von Rosenöl mit destilliertem Wasser. Die Direktextraktion, die die authentische Produktionsmethode darstellt, erfolgt durch Wasserdampfdestillation und bietet das beste Ergebnis in Bezug auf Qualität und kosmetische Vorteile. Das Ergebnis dieses Prozesses enthält sowohl pflegende Pflanzensäfte als auch reines Rosenöl und hat eine Vielzahl von therapeutischen und kosmetischen Vorteilen. „Gemischtes“ Rosenwasser wird eher wegen seiner aromatherapeutischen und gesundheitlichen Eigenschaften verwendet.

Vorteile für die Hautpflege

Das durch Wasserdampfdestillation gewonnene Rosenwasser belebt die Haut und spendet Feuchtigkeit. Es hat antioxidative Eigenschaften, dass heisst es bekämpft freie Radikale und regt die Regeneration der Hautzellen mit sichtbaren Anti-Aging-Effekten an.

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften kann Rosenwasser Reizungen und Akne / Dermatitis lindern. Es kann sogar Sonnenbrand mildern. Und weil es einen pH-Wert von 5.5 – genau wie gesunde Haut – hat, gleicht das Hautbild aus und kontrolliert überschüssigen Talg.

Rosenwasser ist auch leicht adstringierend, eine Eigenschaft, die es als Hautstärkungsmittel nützlich macht: Es hilft, die Poren zu reinigen, die Kapillaren zu straffen und Rötungen und Flecken zu reduzieren. Mehr als das, kann es Schwellungen um die Augenpartie verbessern.

Dein Haar kann auch von den pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Rosenwassers profitieren. Es behandelt leichte Entzündungen und Schuppen der Kopfhaut und wirkt als natürlicher Conditioner, der schwache, beschädigte Locken revitalisiert.

 

Ein beruhigendes und entspannendes Ritual

Neben den vielen kosmetischen Vorteilen soll das Aroma von Rosenwasser (und den Produkten, die es enthalten) eine starke Stimmungsverbesserung bewirken, die Angstgefühle lindert und das emotionale Wohlbefinden fördert. Es wurde auch erfolgreich zur Verbesserung der Schlafqualität eingesetzt.

Wenn du also das nächste Mal nach deinem Lieblingsprodukt aus Rosenwasser greifst, kannst du dich an seinem wunderbaren Duft erfreuen und wissen, dass du sowohl deinem Körper als auch deinem Geist wohltust.

Cristina

Beauty obsessed. Cosmetics addict. Cat person.

Noch keine Kommentare.

Eine Antwort schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.