Du hast wahrscheinlich von Matrixyl-, Argireline- oder Kupferpeptiden und ihren starken Anti-Aging-Eigenschaften gehört. Im Gegensatz zu Retinol, direkten Säuren oder Vitamin C sind sie eher weniger bekannt, und noch weniger wissen die Leute wie genau sie ihrer Haut helfen. Hier findest du die Antworten auf einige der häufigsten Fragen.

 

Was sind Peptide?

Peptide sind Fragmente von Proteinen, die von Aminosäuren abgeleitet sind. Sie verbinden sich auf unterschiedliche Weise zu Proteinen, die die Bausteine unseres Körpers und dementsprechend unserer Haut sind. Einige Peptide werden auf natürliche Weise in unserem Körper produziert: Sie sorgen dafür, dass unsere Haut gesund, straff und jugendlich aussieht. Die Peptide in Hautpflegeprodukten haben ähnliche Wirkungen, ahmen die Funktion natürlicher Peptide nach und verbessern unseren Hautwiederherstellungsmechanismus.

 

Wie helfen sie deiner Haut?

Peptide verbessern die Hautfeuchtigkeit, -festigkeit und -elastizität. Sie lindern auch die Hyperpigmentierung und glätten feine Falten. Es gibt vier Grundtypen von Peptiden, die aufgrund ihrer Anti-Aging- und Wiederherstellungseigenschaften verwendet werden.

Signalpeptide

Sie regen Hautzellen an, mehr Kollagen, Elastin und andere Proteine zu produzieren, die die Hautstruktur und -festigkeit unterstützen. Matrixyl und Progeline gehören zu den bekanntesten Signalpeptiden in der Kosmetik.

Neurotransmitter-Inhibitoren

Diese Peptide wirken in ähnlicher Weise wie Botox, um die oberflächliche Muskelkontraktion zu hemmen und das Auftreten von Falten zu verringern. In Studien wurde gezeigt, dass Hexapeptid, auch bekannt als Argireline, bestimmte Arten von Expressionslinien um bis zu 30% reduziert.

Trägerpeptide

Diese Peptide fungieren fast wie „Abgabemittel“ und transportieren Spurenelemente (wie Kupfer) in die tieferen Hautschichten, wo sie die Kollagensynthese und die Elastizität der Haut fördern können. Das bekannteste ist GHK-Cu, das in Wundheilungs- und Hautreparaturprodukten verwendet wird.

 

Wie lange dauert es, bis du Ergebnisse siehst?

Mit Peptiden wie Argireline sind die ersten Ergebnisse sehr schnell sichtbar, obwohl eine langfristige Anwendung immer noch erforderlich ist, um deine Haut weiter zu verbessern. Bei den meisten Peptiden ist jedoch, wie bei anderen kosmetischen Inhaltsstoffen, die Ausdauer der Schlüssel zum Erfolg. Beachte, dass die Wirksamkeit der Peptide durch die Anwesenheit anderer Wirkstoffe wie Antioxidantien, Hyaluronsäure, Ceramide oder Niacinamid gesteigert werden kann. Das Beste, was du tun kannst, ist, deine perfekte Formel (ob Peptid allein oder mit anderen Aktiven zusammen) zu finden und dabei zu bleiben, um kumulative und kontinuierliche Ergebnisse zu erzielen.

Cristina

Beauty obsessed. Cosmetics addict. Cat person.

Noch keine Kommentare.

Eine Antwort schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.