Modeling Masken oder sogenannte “Gummimasken” sind vor einigen Jahren auf unserem Radar erschienen, obwohl sie in Südkorea schon lange als Luxus-Spa-Behandlung verwendet wurden. Sie sind intensiver als normale Tuchmasken, aber bis vor kurzem waren sie eher nur eine professionelle Behandlung.

Wenn du an faulen Sonntagen dich mit Home-Spa verwöhnen willst und es dir nichts ausmacht, ein wenig zu basteln, wirst du Model-Masken lieben.

 

Also, was sind eigentlich Modeling Masken?

Modeling Masken sind Pulver-basierte Masken aus Diatomeenerde (es ist eine Art Tonerde, die hilft, deine Haut zu entgiften), Alginat (hergestellt aus braunem Seegras und verantwortlich für die gummiartige Textur der Maske) und botanischen Inhaltsstoffen (abhängig vom Maskentyp). Sie werden normalerweise mit Wasser oder einer aktiven Gel zu einer dicken Paste vermischt und dann auf das Gesicht in einer gleichmäßigen, dicken Schicht aufgetragen.

 

Wie funktionieren sie?

Modeling Masken bilden „eine nicht-umgekehrte Osmose-Verschlussbarriere, die eine einseitige Verdrängung des Wirkstoffs in die Haut bewirkt, da sich die Paste zu einer einzigen, gummiartigen Schicht verfestigt, die an die Konturen des Gesichts angepasst ist“. Um es zu übersetzen: sie verbessern die Durchdringung und Wirksamkeit von Wirkstoffen, die du direkt vor der Maske verwendest.

Sie locken auch Feuchtigkeit in deiner Haut ein und können je nach Art der Maske die Haut glätten und sogar die Poren verringern. Alles in allem sind sie großartige Multitasker!

Let’s get to masking

Vorbereitungen: Entferne Make-up, reinige dein Gesicht gründlich und trage Toner auf. Verwende je nach Hautproblem ein Serum oder eine Essenz.

Dann nimm ungefähr 50 ml Pulver in eine Keramik, Gummi oder eine andere nichtmetallische Schüssel (es ist wichtig, kein Metall zu verwenden!). Füge ein bisschen weniger Wasser hinzu und mische es zu einer dicken, glatten Paste. Ich fand, dass sowohl 1: 1 oder 1: 0,8 Pulver-Wasser-Verhältnis funktioniert, abhängig von der Marke, die du verwendest.

Du musst schnell arbeiten, weil es schnell aushärtet.

Nimm einen Spatel – oder irgendeine Art flaches Werkzeug aus Kunststoff / Holz ist in Ordnung – und beginne die dicke Paste auf dein Gesicht zu schmieren. Du kannst deine Lippen leicht bedecken (und wenn jemand auf dich aufpasst, auch deine geschlossenen Augen), genau wie die Profis, die es tun.

…und so machen es die Profis 🙂

Credit: CHRISTINE CHANG/INSTAGRAM; SARAH LEE/INSTAGRAM

Tipps:

  • Die Paste nicht «an den Kanten» ausdünnen. Es trocknet schnell aus und bleibt auf der Haut.
  • Verwende ein Stirnband, um deine Haare von deinem Gesicht fern zu halten. Du willst keine zufälligen Haare aus deiner Maske rausziehen
  • du kannst deine Augenbrauen ruhig mit der Maske abdecken; sie tut ihnen nicht weh. Die Maske löst sich ziemlich leicht.
  • Wenn du dich entscheidest, die Maske über die Augen zu shcmieren, verwende ein Wattepad, um sie zu bedecken. Nur für den Fall.
  • Arbeite schnell, die Paste kann am Gesicht (da du gerade vertikal vor dem Spiegel stehst) noch frisch runterrutschen.

Maske an? Dann lass uns hinlegen und entspannen. Du kannst die Maske etwa 20 Minuten lang anlassen. Sie sollte sich etwa schwer, kühlend und beruhigend anfühlen.

Nach den 20 Minuten kannst du die gehärtete Maske einfach abziehen. Es sollte sehr leicht in großen Flecken wegkommen.

Verwende einfach ein Wattepad mit Toner oder Wasser, um getrocknete Kanten oder verbliebene Teilchen zu entfernen.

Danach verwende deine Lieblingscreme und / oder Gesicht Öl, um deine Home-Spa-Behandlung zu beenden.

Du kannst Modeling Masken 1-2 Mal pro Woche für ein optimales Resultat verwenden.

Zsuzsa

Zsuzsa ist die Gründerin von The Skin Stories und den Indie-Beauty Shop, The Curated Skin.

Noch keine Kommentare.

Eine Antwort schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.