In der Schönheitsindustrie kursieren viele Mythen, Missverständnisse und falsche Aussagen über Produkte und Inhaltsstoffe. Eine solche oft missverstandene oder einfach falsch verwendete Definition ist hydratisierende vs. feuchtigkeitsspendende Pflege.

 

Was ist der Unterschied zwischen hydratisierender und feuchtigkeitsspendender Pflege?

Deine Haut braucht Wasser, um frisch, strahlend und gesund auszusehen. Mit zunehmendem Alter oder aufgrund von Umwelteinflüssen nimmt dieser Wasserstand (=Feuchtigkeitsgehalt) ab, und deine Haut sieht müde, schuppig und stumpf aus und fühlt sich oft eng an. Diese Symptome sind alle auf den Wassermangel zurückzuführen.

Es gibt jedoch zwei Hauptprobleme, warum es deiner Haut an Wasser mangeln kann:

  1. du hast nicht genug Wasser hinzugefügt, (meistens, weil du nicht genug trinkst oder nicht genug schläfst) –> hydratisieren
  2. deine Haut ist beschädigt und verliert Wasser, auch bekannt als epidermaler Wasserverlust –> befeuchten

Wenn du deine Haut hydratisierst, fügst du Wasser hinzu. Wenn du deine Haut befeuchtest, fügst du Öl hinzu.

Trockene vs. dehydrierte Haut

Infolge des Wassermangels in deiner Haut kannst du entweder trockene Haut haben – ein Hauttyp, der häufig durch Genetik und Hormone definiert wird – oder dehydrierte Haut, die ein Hautproblem darstellt und unabhängig von deinem Hauttyp (trocken, fettig, empfindlich) ist.

Trockene Haut ist oft schuppig, juckt und kann leicht gereizt werden. Das bedeutet, deine Lipidbarriere ist schwach und deine Haut trocknet schnell aus, egal wie viel Wasser du hinzufügst. In diesem Fall musst du dazu beitragen, deine Barriere zu stärken, und mit ölhaltigen oder fetthaltigen Produkten die oberen Hautschichten zu pflegen, um den Wasserverlust in der Epidermis zu minimieren.

Dehydrierte Haut ist oft stumpf, glanzlos und neigt zu feinen Linien. In diesem Fall sind deine Hautzellen einfach „durstig“ und du musst deine Haut hydratisieren. Eine Überproduktion von Talg oder fettige Haut kann auch von dehydrierter Haut verursacht werden!

 

Beste Inhaltsstoffe deine Haut zu hydratisieren und zu befeuchten

Ein bekannter hydratisierender Inhaltsstoff ist Hyaluronsäure, die das 1000-fache ihres Gewichts an Wasser anlocken kann. Ebenso sind Aloe Vera, Honig und Algenextrakte hervorragende natürliche hydratisierende Mittel.

Es gibt auch eine Reihe von synthetischen Inhaltsstoffen, die gut funktionieren und in fast jedem Hautpflegeprodukt enthalten sind: Glycerin, Propylenglykol, Butylenglykol, Natrium-PCA, Sorbit, Allantoin. Diese Inhaltsstoffe werden in den Inhaltsstofflisten für die Hautpflege häufig als Feuchthaltemittel (humectant) bezeichnet.

Hydratisierende Produkte

Hier findest du mehr Produkte

Wenn deine Haut trocken ist und du sie mit Feuchtigkeit versorgen möchtest, sind die besten Inhaltsstoffe für dich: Sheabutter, Kakaobutter, Bienenwachs, Squalen, Pflanzenöle wie Jojoba, Sesam, Oliven, Mandeln usw. sowie Cetylalkohol, Dimethicon und Fettsäuren, wie Omega-3 oder Omega-6. Diese Inhaltsstoffe werden oft als Weichmacher (emollients) bezeichnet.

Side note: Hier müssen wir auch Occlusives erwähnen, die feuchtigkeitsspendende Hautpflegemittel sind, die eine Schutzschicht über deiner Haut bilden. Zu dieser Kategorie gehören alle Arten von Ölen, Lanolin sowie Mineralöle. Studien haben gezeigt, dass Mineralöle das effizienteste Schutzschicht bilden können. Sie sind jedoch Nebenprodukte der Mineralölindustrie, und ihre Herstellung schädigt unsere Umwelt in vielerlei Hinsicht. Daher empfehlen wir, keine Produkte mit Mineralölen zu verwenden. Pflanzenöle sind in diesem Fall eine bessere Alternative.

Produkte für Feuchtigkeitspflege trockener Haut

Hier kannst du mehr Produkte zur Feuchtigkeitspflege trockener Haut finden.

… und noch eine kurze Zusammenfassung:

Zsuzsa

Zsuzsa ist die Gründerin von The Skin Stories und den Indie-Beauty Shop, The Curated Skin.

Noch keine Kommentare.

Eine Antwort schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.